Samstag, den 02. März 2024

EVENTI PER TUTTI – Veranstaltungen für Alle
ENTLANG DER JAHRESZEITEN

Für unsere Kinder ist der Martinstag der Beginn der Weihnachtszeit. Mit Einbruch der Dämmerung ziehen die sehr jungen Erdenbürger in Begleitung der Erwachsenen beim traditionellen Martinsumzug mit bunten, selbstgemachten Laternen singend durch die Straßen. Ich selbst habe im Laufe der Jahre diese Tradition gemeinsaam mit meinen eigenen vier Kindern gepflegt.

„Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne, bleibe hell, mein Licht, bleibe hell, mein Licht, sonst strahlt meine liebe Laterne nicht. Ich geh mit meiner Laterne und meine Laterne mit mir. Da oben leuchten die Sterne, da unten leuchten wir. Sankt Martin hier, wir leuchten dir, rabimmel, rabammel, rabum.”

Advent, eigentlich adventus Domini, ist jene Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Es ist zumindest die klerikale Absicht. Die Fülle der Adventmärkte spiegelt aber vielmehr den kommerziellen Hintergedanken. Es ist ein sehr breiter Grad – zwischen einerseits mit Autobussen angereister Touristen zur Massenabfertigung und damit einhergehenden unpersönlichen Zuständen – sowie den letzten bezaubernden Ecken andererseits, wo noch Traditionen gepflegt werden.

BILD: Notenblatt | Ich geh mit meiner Laterne

IN VINO VERITASEVENTI PER TUTTI
ENTLANG DER JAHRESZEITEN
WOLFGANGSEER ADVENT ST.GILGEN

Was ist wo los? Im unteren EVENTI PER TUTTI-LEITFADEN » findet man Infos über Veranstaltungen für Alle. Bei einem guten Glas Wein von Angesicht zu Angesicht ein richtiges Gespräch zu führen hat seinen gesellschaftlichen Wert oder nicht?



WOLGANGSEER ADVENT ST.GILGEN

DIE SEIDENFADENGRENZE

Der Wolfgangsee liegt auf 538 m ü. A. in die Ischl ablaufend, die wiederum über die Traun in die Donau entwässert. Er war früher eben auch als Abersee bekannt, denn finden sich bereits in Landkarten des 17. Jahrhunderts die nebeneinandergestellten Bezeichnungen Abersee und Wolfgangsee. Der mit einer Wasserfläche von 13 km² gesegnete, das salzburgische und oberösterreichische Bundesland verbindende heute benannte Wofgangsee ist geschichtsträchtig. Laut Chronisten des Buchs "St. Gilgen am Wolfgangsee, einst und heute" habe es schon vor vielen Jahrhunderten Streitereien um Grenzverläufe am Wolfgangsee gegeben. Bereits im 9. Jahrhundert sind Zores überliefert, obwohl die "Notitia Arnonis", das erste Grundbuch aus 788, historisch belegt, dass Herzog Odilo das gesamte Wolfgangsee-Gebiet dem Salzburger Bischof Virgil geschenkt hätte. Dagegen berief sich das Kloster Mondsee auf eine Schenkungsurkunde aus 748 und beanspruchte den "Aberseeforst" – jenes Gebiet östlich des Zinkenbachs. Erst 1689 wurde in einem Vertrag mit dem Erzbistum Salzburg die sogenannte "Seidenfadengrenze" anerkannt – eine Linie zwischen der Mündung des Dittlbachs in den See bis zur Ischler Ache. Diese Grenze teilte entsprechende Gerichtsbezirke. Es manifestierte die Beendigung diverser Streitigkeiten der Fischer aus St. Wolfgang und Abersee.

MOZARTDORF AM WOLFGANGSEE

Nicht unbedeutend gestaltete sich die Schifffahrt, da zahlreiche Wallfahrer in den Pilgerort St. Wolfgang überführt werden mussten. Mehr als 300 Jahre lang erfolgte zudem der Eisentransport von der Eisenniederlage Strobl nach St. Gilgen über den Wolfgangsee. Von nachhaltigster Bedeutung ist aber eine andere Begebenheit. Am 25. Dez. 1720 erblickte in St.Gilgen Anna Maria Walburga das Licht der Welt, die Mutter des musikalischen Genies W.A. Mozart. Das Geburtshaus Mozarts Mutter und zugleich Wohnhaus seiner Schwester Maria Anna „Nannerl“ Mozart, macht St. Gilgen bis heute zum „Mozartdorf am Wolfgangsee“, ist ein Hotspot für internationale Gäste. Der Kulturverein Mozartdorf St. Gilgen verwaltet und betreibt das Mozarthaus St. Gilgen mit dem Ziel, das kulturhistorisch wertvolle Haus im Andenken an die Familie Mozart zu erhalten.

ST. GILGEN INTERNATIONAL SCHOOL

Das Aufkommen an internationalen Gästen ist aber nicht nur alleine dem Andenken W.A.Mozart geschuldet. Österreichs große Dichterin Marie von Ebner-Eschenbach verbrachte 10 Jahre ihre Sommerfrische in St. Gilgen. Dieses Gebäude und zusätzlich weitere Zubauten im Gelände beherbergen die StGIS, St.Gilgen International School. Da finden sich rund 200 lernbegierige junge Leute und 45 Lehrer aus 40 verschiedenen Nationalitäten ein. Die Schule ist nur einer äußerst zahlungskräftigen Klientel zugänglich, das wiederum in der Umwegrentabilität dem Ort sicherlich zugute kommt. Allerdings werden einem Drittel der Schulkinder, die sich den Schulbesuch nicht leisten könnten, Stipendien angeboten, die von Partnern wie Rauch, Red Bull oder Mercedes Pappas Unterstützung finden. Es ist ein koedukatives Internat und Tagesschule für Kinder zwischen 9 und 18 Jahren. Die StGIS bietet einen Grund- und Mittelschullehrplan an, der in den letzten zwei Jahren zum hoch angesehenen Abschluss des International Baccalaureate Diploma Program führt. Die Abgänger dieser Ausbildungsstätte treffen sich zumeist in Harvard oder Oxford wieder. „Every child has talent and StGIS will develop it” ..... „Wir brauchen eine Schulrevolution für unsere Kinder, in der auf die Stärken – nicht die Schwächen – eingegangen wird und in der sie anstelle von Auswendiglernen die Fertigkeiten zum Umgang mit digital verfügbarem Wissen vermittelt bekommen.” *

ES WIRD SCHO GLEI DUMPA

Die 11 Meter hohe Adventkerze direkt am Seeufer leuchtet jedes Jahr den barocken Advent in St.Gilgen ein, weit mehr als 50 Großkerzen tauchen den ganzen Ort in ein einzigartiges Lichtermeer. Die Häuser und Straßen sind mit hunderten rotgoldenen St. Gilgener Advent Kerzen geschmückt. Das Lichtdesign ist ein homogenes Kunstwerk, weit entfernt von dem üblichen Kitsch vieler den Advent zelebrierender Orte. Plastisch gemalte Figuren – Engel, Menschen und Tiere – von überlieferter farbenfroher Dreidimensionalität barocker Wand- und Deckenmalerei beeinflußt, sind dementsprechend gestaltet. Diese reichhaltige Dekoration der Künstlerin Raja Schwahn-Reichmann taucht den Ort immer wieder in eine einzigartige Stimmung, verzauberte auch uns den Adventmarkt besuchend. Der gereichte obligate Glühwein bzw. Punsch kann mit der Verzauberung nicht wirklich mithalten, die Kulinarik ist aber eine Freude. Am wohltuensten ist die Herzlichkeit der Einheimischen. Ich wünsche einen frohen Advent!

*ZITATE: © St,Gilgen International School
AUTOR: © Prof. Ali Meyer | IN VINO VERITAS
BILDER: © Ali Meyer | Advent in St.Gilgen Dezember 2023

weiterblättern zur nächsten Seite STORIE PER TUTTI – GESCHICHTEN FÜR ALLE »

nach oben

Template by OS Templates | 2024 © all rights reserved, designed and powered by ali meyer media services