Dienstag, den 19. Oktober 2021

BRANCHEN POP-UPS / START-UPS

Da gab es im Mai 2019 die Aktion "Tiefenrausch" des Vorarlberger Winzers Josef Möth, als er aus Experimentierfreude und Wissensdrang unter genauer Beobachtung der Bodenseer-Wasserrettung 2.000 Liter seines Weins zwischen Bregenz und Lochau für eine angedachte vorerst halbjährliche Zwischenlagerung im See versenkte. Dort unter Wasser - bei ständiger Dunkelheit und konstanter Temperatur von vier Grad - bei einem Druck in 60 Metern Tiefe durften die Weine auf dem Seeboden ruhen und sich entsprechend entwickeln. Das spätere Resultat dieser Wasserkur für die beiden Weinfässer / Edelstahltanks mit jeweils 1.000 Litern Weiß- bzw. Rotwein ließ die Neugier wachsen.

Beispielweise sind solche ausgefallenen Ideen, wie jene des Vorarlberger Weinbauern Möth, interessante Grundlagenideen um Start-up Unternehmen zu unterstützen. Mit zeitlich begrenzten Pop-up Aktionen lassen sich schon im Vorfeld großartige Ideen verwirklichen und möglicherweise Weiterführendes anschließen.

BILD: BRANCHEN START UP | IN VINO VERITAS | Der Neue Weinbau 4.0

IN VINO VERITASPOP-UPS & START-UPS
DIE SZENE IM LANDE
SPACs – „BLANKOSCHECK“ - UNTERNEHMEN

Was ist wo los? Im unteren POP UP- und START UP-LEITFADEN » findet man die kreativen Geister.


SPAC – SPECIAL PURPOSE ACQUISITION COMPANY

SPAC steht für Special Purpose Acquisition Company. Diese „Blankoscheck“-Unternehmen bzw. Mantelfirmen ohne Inhalt sind zu einem beliebten Werkzeug für verschiedene Transaktionen geworden, wie z.B.: der Umwandlung eines Unternehmens von einer Privatfirma zu einem börsennotierenden Unternehmen. Nach der Gründung einer SPAC begibst du dich also auf Suche nach entsprechenden – vorrangig professionellen Investoren – um Geld für die SPAC einzusammeln. Die SPAC hält nun nach Unternehmen Ausschau – häufig Start-Ups – die an die Börse möchten. Als leere Unternehmenshülle mit Geld gefüllt, besteht nun an der Börse die Möglichkeit noch weiteres Geld zu aquirieren. Dieses Akquisitions-Zweckunternehmen ist nun wie ein normales Unternehmen an der Börse, obwohl es (noch) keiner wirtschaftlichen Tätigkeit nachgeht. Man investiers also ohne anfänglich zu wissen, in welchem Unternehmen das Geld am Ende landet. Erst mit der Fusion oder der Übernahme der Special Purpose Acquisition Company mit dem angepeilten Unternehmen beginnt die wirtschaftliche Tätigkeit.

⇒ Der bayerische Flugtaxi-Entwickler Lilium fusioniert mit dem Börsenmantel Qell Acquisition und geht in New York an die Technologiebörse Nasdaq. Mit dem Schritt verdreifacht das Unternehmen nicht nur seine Bewertung, sondern sammelt zusätzlich frisches Kapital auf dem Weg zum kommerziellen Betrieb ein. Mit den rund 380 Millionen Dollar aus dem SPAC und weiteren 450 Millionen, die ein Investorenkonsortium rund um Baillie Gifford, BlackRock und Tencent zuschießt, stehen Lilium nach Abschluss der Fusion etwa 830 Millionen zur Verfügung. Das Kapital will das Unternehmen nutzen, um den kommerziellen Betrieb seines Flugtaxis voranzutreiben, der für 2024 beginnen soll. Lilium, das im Zuge der Fusion mit 3,3 Milliarden Dollar bewertet wird, ist bereits das zweite Flugtaxi-Start-up, das in den letzten Wochen einen SPAC-Deal eingegangen ist.⇐ © QUELLE: Der Aktionär | Börsenmedien AG

Weinaffine Aktieninvestoren werden dank einer bevorstehenden Firmenfusion mit einem SPAC bald belohnt werden. Das Weingeschäft erwirtschaftet in den USA einen Jahresumsatz von 45 Milliarden US-Dollar. Im Gegensatz zur Bier- oder Spirituosenindustrie gibt es keine riesigen, den Markt dominierenden Unternehmen. Die führenden US-Weingüter machen nur einen Bruchteil der Gesamtproduktion der Branche aus. Durch die Fusion von Vintage Wine Estates Inc. und Capital Acquisition Corp. wird das von Private Equity finanzierte Weingut mit rund 690 Millionen US-Dollar bewertet. Vintage Wine Inc. ist eine Gruppierung von Weingütern und Weinen in Kalifornien, Oregon und Washington. Zu den Marken gehören unter anderem Plos Pegase, Firesteed Cellars, Viansa Sonoma, Cameron Hughes und Bar Dog. Im Allgemeinen verkauft das Unternehmen Vintage Wine Estates den Großteil seiner Weine für etwa 12 bis 20 US-Dollar pro Flasche.

⇒ An welchen Unternehmen man sich als Geldgeber über ein solches Finanzvehikel letztlich beteiligt, ist in der Regel erst einmal unklar. So gesehen kaufen Investoren die sprichwörtliche Katze im Sack und müssen dann hoffen, dass die Initiatoren bei der Suche nach einem guten Börsenkandidaten ein glückliches Händchen beweisen. Dennoch erleben SPACs momentan einen beispiellosen Boom, den einige Experten für ein zunehmend riskantes Phänomen halten. Neben Kryptowährungen und Spekulations-Objekten wie "Meme"-Aktien von Unternehmen wie Gamestop sind die leeren Börsenhüllen in diesem Jahr das heißeste Thema in der Finanzwelt. Dem Marktforscher SPAC Research zufolge gingen 2021 bereits 298 solcher Zweckgesellschaften an die US-Börse, mit denen insgesamt 97,3 Mrd. Dollar (82,8 Mrd. Euro) eingesammelt wurden. Fest steht: Für die Hunderten von Blankoscheck-Finanzvehikeln dürfte die Suche nach attraktiven Firmen nicht unbedingt einfach werden. ⇐ © QUELLE: KURIER | "Die Blase wird platzen" | 06.04.2021

BILD rechts oben: © images.boersenmedien.com | Flugtaxi Lilium
BILD links unten: © VWE | Vintage Wine Estates | Clos Pegase | Napa Valley

weiterblättern zur nächsten Seite VEREINE & VERBÄNDE »

nach oben

Template by OS Templates | 2021 © all rights reserved, designed and powered by ali meyer media services