Donnerstag, den 28. Januar 2021

ASSEKURANZEN

Wein ist eine anspruchsvolle Pflanze. Für einen hervorragenden Jahrgang ist ein ganzes Jahr Arbeit nötig. Leider kann das Wetter zu jeder Jahreszeit unangekündigt großen Schaden anrichten. Der Weingarten muss individuell abgesichert werden. Für den Weinbau bieten Assekuranzen individuell gestaltbare Versicherungslösungen an. Neben dem klassischen Hagelrisiko können Weinkulturen gegen Frost, Mehraufwand und Fäulnis infolge von späten Hagelschlägen versichert werden, wie Hagelschäden bei Weintrauben, Rebschulen, Rebholz, Schnittreben und Selektionsrebholz. Warum versichern? Der Klimawandel ist ein Faktum. Wetterextreme nehmen zu, die Schäden in der Landwirtschaft häufen sich. Darum entwickeln Assekuranzen laufend neue Services, um die Winzer im Risikomanagement zu unterstützen, denn die Wetterkapriolen können die Ernte und damit das Einkommen innerhalb weniger Minuten vernichten.

Die Versicherung sichert die Existenz für die weitere Bewirtschaftung nach Schäden. Bund und Länder fördern bis zu 55 Prozent einer Prämie, besteht bei Vorsorge somit ein Rechtsanspruch auf Entschädigung. Es ist ein nicht zu vernachlässigendes Argument. Doch neben dem Wetter lässt sich noch Wichtiges bis Skurilles absichern. Darüber gibt es diverse Anektoden zu berichten.

 

BILD: © Wettersatellit Österreichische Hagelversicherung | IN VINO VERITAS | Der Neue Weinbau 4.0

IN VINO VERITASVERSICHERUNG VON RISIKEN

Was ist wo los? Im unteren ASSEKURANZEN-LEITFADEN » findet man alamierende, beruhigende und skurille Begebenheiten rund um das Versicherungswesen..


EIN VERMÖGEN FÜR NASE UND GAUMEN

Bereits Marlene Dietrich und Jamie Lee Curtis haben es getan. Und die Beine des deutschen Supermodels Heidi Klum waren dem englischen Spezialversicherer Lloyd´s of London ganze 1,5 Millionen Euro wert. Wenn auch ein Bein wegen angeblicher Kleinigkeiten im Wert niedriger geschätzt wurde: Eine kleine Narbe auf ihrem Knie schmälerte den Wert des linken Beins gegenüber dem Rechten. Bei Dolly Parton hingegen war der Gegenstand des Interesses – bzw. des Vertrages – ihre beachtliche Oberweite. Vor allem im angelsächsischen Raum treibt das Versicherungsgeschäft mit den Körperteilen sonderbare Blüten: Latino-Queen Jennifer Lopez versicherte unter anderem auch ihr Hinterteil. David Beckham wurde, abgesehen von seinen wertvollen Beinen, gleich auf den ganzen Körper bezogen für stolze 200 Millionen Euro eingestuft – wer auch immer die Versicherungsprämie berappt hat! Und als sich Keith Richards während einer Tournee der legendären Rolling Stones am Finger verletzte, wurde die Assekuranz tatsächlich zur Kasse gebeten.

Hierzulande ist die Versicherungsbranche noch etwas konservativer. Am österreichischen Markt gibt es nur für Mediziner, Tierärzte und Berufsmusiker spezielle Pakete. Hier gilt es aber zumeist nur, die Berufswerkzeuge abzusichern. Natürlich sind die Lloyd´s-Polizzen schon aufgrund der hohen Prämien nicht für jedermann zahlbar. Das niederländische Unternehmen Sir Huckleberry Insurance Company dagegen bietet ungewöhnlich Versicherbares auch in Polizzen, die jedermann für relativ wenig Geld über das Internet beziehen kann.

Defacto ist alles versicherbar. In der Weinbranche sind es Gaumen und Nase, die besonders wertvoll sind: Auf Zunge, Gaumen und Kehldeckel befinden sich jene in etwa 10.000 Geschmacksnospen, ohne die wir die geschmacklichen Qualitäten süß, salzig, sauer, oder bitter nicht wahrzunehmen in der Lage wären. Und dann gibt es noch die Nase. Für den niederländischen Komponisten, Winzer und Weintester Ilja Gort gibt es nichts Kostbareres als seine feine Nase. Der Besitzer des Bordeaux-Weingutes Château de la Garde hat sich diese bei Lloyd's of London für fünf Mio. Euro versichern lassen. Der Versicherungsvertrag deckt sowohl die Nase als auch den Geruchssinn ab. Allerdings sicherte sich Lloyd´s of London mit speziellen Bestimmungen ab. So hat sich Gort verpflichtet, weder Motorrad zu fahren noch zu boxen. Gort entschloss sich zu der ungewöhnlichen Versicherung, nachdem er von einem Mann gehört hatte, der bei einem Autounfall seinen Geruchssinn verloren hatte.

Es ist auch nicht das erste Mal, dass Lloyd´s in der Weinbranche umtriebig ist. Im Jahre 2003 betrug die kolportierte Versicherungssumme für die Weintesterin Angela Mount und ihren Gaumen sagenhafte 10 Millionen britische Pfund. Zahlerin der Polizze war allerdings die eher kleine britische Supermarktkette Somerfield, bei der Angela Mount den Einkauf von über sechs Millionen Kisten Wein pro Jahr verantwortete. Lloyd´s of London hat sich darauf spezialisiert – ungewöhnliche Risiken abzudecken. Prost!

AUTOR: © Prof. Ali Meyer | IN VINO VERITAS | Der Weinbau 4.0

BILDER: © IN VINO VERITAS | Ilja Gort | Angela Mount

 

weiterblättern zur nächsten Seite WINZER BAZAAR »

nach oben

Template by OS Templates | 2021 © all rights reserved, designed and powered by ali meyer media services